Spessartgrotte - Das Theater in Mainfranken

  • Kontrastansicht Kontrast
  • Inhaltsverzeichnis
Kartenvorverkauf & Platzreservierung
Navigation überspringen


» Startseite » Theater » Ensemble  

Ensemble





Tobias Wick

hat sich nach seiner Ausbildung als Designer und Fachmann für historische Kleider einen Namen gemacht.

Als Deutscher Meister und International Dancemaster in den Standard und Lateinamerikanischen Tänzen des DAT kam er schon früh mit Musik und Bewegung in Berührung. 2009 wurde er dazu noch Deutscher Meister mit der Showtanzformation "Der Schuh des Manitou" in der er den rosa Indianer Whinnietouch tanzte.
Zu seinem Repertoir gehören ausserdem noch Stepptanzen, klassisches Ballett und Swing und Charleston.

Zum Theater kam er 2001 als Darsteller des englischsprachigen Performing Art Center Darmstadt in der Westside Story als Action Boy. Es folgten Hortensio in The taming of the shrew (Der widerspenstigen Zähmung), König von Frankreich in The lion in winter (Der Löwe im Winter) und Footloose unter der Regie von Ellen Shepard.
Seit 2002 warver ständiges Mitglied der Bäppi la Belle Show in Frankfurt in wechselnden Rollen z.B. als Whinnie.
Grossen Erfolg feierte er auch als das weisse Kanninchen in der Revue "Bäppi & Friends - The unexpected journey" und als Jacob im Musical "La Cage aux Folles" unter der Regie von Gaines Hall und Thomas Bäppler-Wolf.
Hier ist er in zum ersten Mal in "Landeier 2" zu sehen.




Sophie Stelker

Seit 2016 ist Sophie Stelker als Schauspielerin aktiv. Mit ihren 22 Jahren jüngstes Ensemble Mitglied, stand Sophie schon auf einigen renommierten Bühnen wie z.B dem Schauspiel Frankfurt, der Oper Frankfurt sowie den Burgfestspielen Bad Vilbel. Zudem entführt sie Besucher im Freilichtmuseum Hessenpark, im schönen Taunus gelegen, in vergangene Zeiten. Seit/der Spielzeit 2017/18 verkörpert sie in der Spessartgrotte Fräulein Andacht im Kinderstück "Pünktchen und Anton" von Erich Kästner und die Studentin Lavinia, des Stücks "Landeier 2" im Abendprogramm.




Steve Walter

Steve Walter absolvierte seine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Freiburg. Seither war er Ensemblemitglied am National Theater Radu Stanca in Sibiu, Rumänien, sowie an der Deutschen Bühne Ungarn in Szekszárd und als Gast in zahlreichen Aufführungen zu sehen. Er spielte unter anderem Romeo in Shakespeares Klassiker, den Kunstliebhaber in Yasmina Rezas "Kunst", André Reille in "Der Gott des Gemetzels", Demetrius im "Sommernachtstraum", "Psychose 4.48" von Sarah Kane. Außerdem arbeitet er als Regisseur und Theaterpädagoge.
In der Spessartgrotte demnächst zu sehen in "Pünktchen und Anton", "Landeier 2" und "Drei Mann in einem Boot".




Nadine Karbacher

absolvierte 2014 ihr Studium an der Schauspielschule Charlottenburg in Berlin und spielte dort in verschiedenen freien Produktionen u.a. im HAU Berlin und in der Kulturfabrik Moabit. Im Anschluss folgte ein Engagement im Theater für die Jugend in Burghausen, wo Nadine u.a. in Stücken wie "Woyzeck", "Figaros Hochzeit", "Rotkäppchen" und "Frau Holle" spielte.

In einem Düsseldorfer Theaterprojekt in Zusammenarbeit mit dem Landgericht Düsseldorf übernahm sie im Herbst 2016 die Rolle der Chorführerin in "Die Schutzflehenden".

In der Spessartgrotte ist Nadine in "Honig im Kopf" als Tilda Rosenbach und in "Pünktchen und Anton" als Pünktchen zu sehen.





Johannes Schedl

Der Frankfurter Theatermann Hansgeorg Mahler vom Klappmaul Theater, hat einmal über ihn gesagt, dass Johannes Schedl sich die Bühne nie habe erobern müssen. Schon als Fünfjähriger stand er oben auf der Bühne der Frankfurter Kammerspiele der Oper und habe sich auf ihr bewegt, als gehöre er dorthin. Damals war die Aufführung einer Komposition seines Vaters der Anlass. Gerhard Schedl, namhafter österreichischer Komponist, erhielt in den 1980er Jahren einen Lehrauftrag am Hoch'schen Konservatorium und kam mit seiner Familie an den Main. Der in Wien geborene Johannes wuchs daher in der Nähe von Frankfurt auf. Am Mainzer Unterhaus und am Theater Willy Praml hatte er seine ersten Engagements. Dann ging er zunächst zurück nach Österreich, wo er an der Neuen Oper Wien (in Kooperation mit dem Kurt Weill Festival Dessau) und am Landestheater Salzburg spielte - für ihn ein besonderes Engagement, denn dort war sein Vater einige Jahre lang "Composer in Residence", so dass er das Haus bereits gut kannte. Ab 2004 war Johannes Schedl mehrere Jahre lang an den Vereinigten Bühnen Graz engagiert. Es folgten Engagements an den Clingenburg Festspielen, dem Landestheater Schwaben in Memmingen und den Landungsbrücken Frankfurt, wo er bereits in der fünften Produktion zu sehen ist. Parallel dazu übernimmt er immer wieder Fernsehrollen, etwa in "Ein Fall für Zwei" oder im "Kluftinger Krimi" an der Seite von Herbert Knaup. In der Rolle des Studenten Moritz Heister im Volkstheater Hessen tritt er zum ersten Mal in Frankfurter Mundart auf. Auch als Sprecher für verschiedene Formate ist er tätig. Zuletzt drehte er für den Kinofilm "Vorwärts immer" u.a. an der Seite von Jörg Schüttauf, der im Herbst 2017 in die deutschen Kinos kommt. Hessischer Film und Kinopreis 2016 für "Nächstenliebe".
Spielt die Rolle des Lars in "Männerhort".




Katja Hufgard

beendete 2000 ihr Schauspielstudium am Europäischen Theaterinstitut in Berlin und absolvierte danach eine 6 monatige Filmausbildung an der Coaching Company.
Seitdem arbeitet sie als Theater- und Filmschauspielerin und spielte in verschiedenen Ensembles deutschlandweit. Sie spielte in Berlin im Hebbel-Theater, in den Sophiensälen und in freien Produktionen, u.a. auch in Köln und Essen.

In hiesigen Engagements spielte sie beim Erthaltheater Aschaffenburg und dem 12 Stufen Theater Kleinostheim. Dort war sie in Rollen wie Medea in "Medea", die Grete in "Die Präsidentinnen" , aber auch in Stücken wie "Die Räuber" von Schiller zu sehen.
Sie war 3 Jahre lang Ensemblemitglied bei "Dinnerkrimi" in Darmstadt, dort spielte "Donna Rosa" in einem Mafia-Krimi und "Jördis Jondottir", die Chefin eines isländischen Luftschiffs . Katja konzipiert auch immer wieder eigene Theater-, Musik- und Regieprojekte, vor kurzem z.B. das Krimidinner "Mord im Seebachtal" mit Piano.
Katja hat sich seit 2001 auch dem professionellen Impro-Theater verschrieben und ist in der Aschaffenburger Gegend mit ihrer Gruppe ZapzarAB zu sehen. Außerdem arbeitet sie als Schauspieldozentin und ist künstlerische Leiterin der "TASK- Kinder und Jugendschauspielschule" für die Standorte Frankfurt und Darmstadt

Ab Herbst ist sie im Kinofilm "Das schaffen wir schon" unter der Regie von Andreas Arnstedt zu sehen.

War in der Spessartgrotte in "Pension Schöller" als Ida Klapproth zu sehen. Spielt zur Zeit den Mario in "Männerhort".





Grazia Dominante

Geboren 1959
Schauspielerin: 2001-2004 Schauspielausbildung an der "actors company" Aschaffenburg
2004 Camera Acting Seminar bei Dominique de Fazio
Bühne: seit 2004 regelmäßig in verschiedenen Ensembles (Erthaltheater, TAT Frankfurt,
mot Aschaffenburg, Spessartgrotte Gemünden)
Film: seit 2005 Mitwirkung bei verschiedenen Kurz- und Spielfilmen sowie TV-Produktionen

Sie spielt mit in dem Stück "Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt" von Dora Heldt




Iris Katzer

Iris Katzer absolvierte ihre Schauspielausbildung von 2008 - 2011 an der Actor´s Company in Aschaffenburg.
In dieser Zeit war sie im Ludwigstheater Aschaffenburg in den Stücken "Eine Mittsommernachts Sexkomödie" und "5 im gleichen Kleid" zu sehen.
Nach ihrer Ausbildung folgten weitere Auftritte im Maintaltheater Laudenbach und im Ludwigstheater Aschaffenburg.
Seit 2013 ist sie bei uns in der Spessartgrotte. Zu sehen war sie in "Frau Müller muß weg", " Der Froschkönig", "Urlaub mit Papa", "Der Vorname", "Perle Anna", "Die Wunderübung", "Drei Männer im Schnee", "Taxi, Taxi" und in dem Renner "Heiße Zeiten".
Zur Zeit spielt sie in "Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt" und "Höchste Zeit".

Iris Katzer unterstützt unter anderem mit ihrer Regiearbeit die Speeslochfinken Dieburg (Musical "Mann über Bord"), die Sängerlust Dieburg sowie den Damenchor DaChor.

Weitere Informationen zu Iris Katzer finden sie unter www.iriskatzer.de





Michel Schäfer

Der in Darmstadt lebende Schauspieler war Anfang der 90er Jahre an der Folkwang-Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Essen.
Seit 1985 lässt er sich schauspielerisch vom Leben ausbilden, ab 1995 verstärkt in der "Darmstädter freien Szene" auch mit eigenen Stücken.

An der Spessartgrotte ist er seit 2009 tätig, u.a. als "Ekel Alfred", in "Ladies Night", "Gatte gegrillt" und "Seitensprung für Zwei", "Loriot", "Misery" uva.
Von 2010 bis 2012 war er der Leiter der Jugendtheatergruppe der Spessartgrotte.
Er spielte in "Eine Woche voller Samstage" den Herrn Taschenbier, in "Trennung für Feiglinge", "Perle Anna", "Drei Männer im Schnee", "Taxi, Taxi", "Pension Schöller" und "Der Räuber Hotzenplotz".
Zur Zeit zu sehen in"Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt" und "Männerhort".




Paul Seeger

Paul Seeger, Jahrgang 1987 geboren in Frankfurt. Erste Theatererfahrungen sammelte er bereits als Jugendlicher in der freien Theaterszene in Darmstadt.
2008 Abschluss als staatlich anerkannter Bühnendarsteller in Frankfurt. Erste Engagements u.a. an der Komödie Frankfurt, dem Papageno Musiktheater und in der freien Szene.
Seit 2010 festes Ensemblemitglied im Theater Spessartgrotte, u.a. in "Das Beste von Loriot und Ladies Night uva. Zudem leitet er regelmäßig Workshops auf dem Internationalen Jugendfestival "Bühnenstürmer" in Maintal und ist Gründungsmitglied des Vereins "Volkstheater Hessen e.V." in Frankfurt.
Er spielte in Stücken wie "Trennung für Feiglinge", "Eine Woche voller Samstage", "Perle Anna", "Drei Männer im Schnee", "Taxi, Taxi", "Pension Schöller" und "Mann über Bord".
Momentan ist er dabei in der Komödie "Männerhort".
Demnächst ist er auch in "Pünktchen und Anton" zu sehen.




Astrid Andresen

Ihre künstlerische Ausbildung erhielt Astrid Andresen in ihrer Heimatstadt Wiesbaden. Seitdem spielte und sang sie auf verschiedenen Bühnen Deutschlands in unterschiedlichsten Musical- und Opernproduktionen, wie "Evita", "Hair", "Sweet Charity", "Sister Hits Act", "Charlies Tante", "Turandot" und "Der fliegende Holländer", um nur einige zu nennen. Eine besondere Freude bereitet der Sängerin das Kindertheater. So stand sie in "Die Schneekönigin", "Bibi Blocksberg" und der Oper "Hänsel und Gretel" auf der Bühne.
Die vielseitige Künstlerin ist auch regelmäßig mit ihren eigenen Show-Programmen auf Kreuzfahrtschiffen engagiert, welche sich von Musical, über 30er Jahre Filmschlager, bis hin zu Lesungen ihrer eigenen Gedichte erstrecken. Nähere Informationen unter www.astrid-andresen.de
Zum ersten Mal zu sehen in "Ein bisschen Spaß muss sein".
In "Urlaub mit Papa" war sie in der Rolle der Christine zu sehen, sowie in "Heiße Zeiten", "Drei Männer im Schnee", "Pension Schöller" und "Swingtime".
Aktuell spielt sie in Stücken wie "Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt" und "Höchste Zeit".




Angela Leupold

Studierte an der Hochschule für Musik Würzburg Gesang, künstlerisches Diplom im Fach Operngesang im Juni 2012

Erstmals war sie zu sehen ab April 2013 in "Ein bisschen Spass muss sein", in dem Renner "Heiße Zeiten" in der Rolle der Vornehmen und in "Drei Männer im Schnee" als Hotelchefin.
Aktuell spielt sie wieder die Vornehme in "Höchste Zeit".




Tanja Green

Von 2007 - 2010 Ausbildung zur Staatl. gepr. Schauspielerin
bei Actor´s Company Aschaffenburg

Seit 2008 spielt sie in vielen Produktionen, zuletzt in Loriot, als Else Tetzlaff in Ekel Alfred, in der Revue "Golden Sixties" als Trude Herr und in der 70er Jahre-Revue "Ein bisschen Spaß muss sein" uva.
Seit 2012 hat sie die Spielleitung für den Kindertheaterkurs übernommen.
Zuletzt spielte sie in Stücken wie "Eine Woche voller Samstage", "Männer und andere Irrtümer", "Perle Anna" und "Der "Räuber Hotzenplotz".
Zur Zeit ist sie zu sehen in "Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt".




Manuel Weinmann

geboren und aufgewachsen auf der Schwäbischen Alb, studierte nach abgeschlossener Mediendesign-Ausbildung Tanz, Gesang und Schauspiel an der Freiburger Musical- und Schauspielschule am Martinstor.
Schon vor und während seines Studiums sammelte er Erfahrungen auf der Bühne und ist erfolgreich in Deutschland und im Ausland im Musiktheaterbereich tätig.

Er war u.a. in "My fair Lady" und "La Cage aux Folles" am Stadttheater Freiburg, in "Hair" am Stadttheater Ingolstadt engagiert, tourte mit dem Musical "Lucky Stiff" durch die Schweiz und war am Landestheater Niederbayern in "Harry & Sally" und in "Cabaret" zu sehen.,
Er arbeitete als Tänzer auf dem Kreuzfahrtschiff Delphin Voyager und tourt jährlich mit verschiedenen Stücken durch die Schweiz, USA, Südafrika und Luxembourg.

Seit 2011 zu sehen in:
Ich will Spaß
Diener zweier Herren
Ladies Night
Ganze Kerle
Swingtime
Mann über Bord

Choreograf für "Landeier 2".






 


Spessartgrotte | Leitung: Helga Hartmann | Mainuferstr. 4 | 97737 Gemünden-Langenprozelten | Tel: 0 93 51 / 34 15 |


Spessartgrotte
Mainuferstraße 4 | 97737 Gemünden-Langenprozelten | Tel.: 0 93 51 / 34 15 |